Die Entstehung des Kindergartens

Ende der achtziger Jahre standen sowohl das Mertener Schloss als auch die benachbarte Dorfschule leer. Für die Kinder des Dorfes organisierte der Eitorfer Künstler Herbert Antweiler damals die spannende Suche nach dem Mertener Schlo▀gespenst. Quer durch die alten Gemäuer des Schlosses und der Kirche führte die Suche nach dem Geist, den die Kinder erst in der alten Orangerie entdeckten und dann erlösen konnten. Unter dem Bettlaken steckte damals Paul Kröfges, heute Landesvorsitzender des Umweltverbandes BUND. Antweiler und Kröfges waren es auch, die wenig später die Idee hatten, in der ehemaligen Dorfschule einen Kindergarten zu eröffnen. Gemeinsam mit engagierten Eltern gründeten sie 1992 eine Elterninitiative und bauten das alte Haus nach baubiologischen Gesichtspunkten zum Kindergarten aus. Bis heute erinnert der Name des Kindergartens an den engagierten Einsatz seiner Gründerväter für die Eitorfer Kinder.