Erntedankfest bei den Schlossgespenstern

Ein bunt geschmückter Erntetisch erwartete die Kinder als sie am Montag morgen in ihren Gruppenraum kamen. Jedes Kind hatte von zu Hause seine eigene „Ernte“ mitgebracht, die es nun auf den Tisch legen konnte. So kam schnell viel zusammen: Äpfel, Pflaumen, Nüsse, Kräuter, Kürbisse und viele schöne Blumensträuße wurden zum Mittelpunkt des Kindergartens. In einer kleinen Zeremonie konnte jedes Kind sich für einen Schatz der Natur bedanken, der ihm in diesem Jahr besonders wichtig war. „Ich sage danke für die leckeren süßen Pflaumen“ hörte man da, und „Danke für die wunderschönen Bohnen!“ Bei jeder Frucht wurde gemeinsam überlegt, wo sie gewachsen ist. Schnell war auch den Jüngsten klar, dass Kartoffeln nicht am Baum und Erdnüsse noch nicht einmal in Deutschland wachsen. Den krönenden Abschluss des Vormittags bildete ein gemeinsames Frühstück: Das riesige Erntedankbrot wurde aufgeschnitten und mit selbst gemachten Marmeladen verzehrt. Mmh, lecker – so schmeckt der Sommer!

Solarenergie be-greifen

Was die Sonne alles kann, das erforschten die kleinen Schlossgespenster in den vergangenen Wochen. Durch die Handpuppe Susi Sonne erfuhren die Kinder welche Eigenschaften die Sonne hat. Ihr Steckbrief hängt nun groß und gelb im Flur des Kindergartens und wird immer wieder ergänzt. Bei verschiedenen Experimenten konnten die Kinder spürbar feststellen, dass Schwarz die Sonne absorbiert und Weiß die Sonne reflektiert. Schließlich erfuhren die kleinen ForscherInnen, dass Sonne auch Strom erzeugen kann: mit den kleinen Solarhubschraubern und -autos wollen sie seitdem täglich spielen. Angestoßen wurde das Projekt durch die bundesweit größte Qualifizierungsmaßnahme für Kindertagesstätten zum Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. In 4000 ausgewählten Einrichtungen machen sich Erzieherinnen derzeit fit für die Vermittlung von Nachhaltigkeit. Von der Fortbildung „Leuchtpol“ hat unsere Erzieherin Carolin Grötzsch nicht nur viele spannende Ideen mitgebracht, sondern auch eine Themenkiste mit Büchern und Experimentiermaterial. Wir meinen: Bildung für nachhaltige Entwicklung kann nicht früh genug beginnen. Ziel ist, dass die Kinder zu Persönlichkeiten werden, die sich ermutigt und befähigt fühlen, das eigene Leben mitzugestalten. Nur wer selbständig arbeiten kann, Fragen stellt und Antworten sucht, ist in der Lage, sich später für nachhaltige Entwicklung einzusetzen. Das Projekt „Sonne“ ist für unseren Kindergarten ein weiterer Schritt in diese Richtung.