Abschied der Schulkinder

18.7.2011: Gestern haben wir die diesjährigen sieben Schulkinder feierlich verabschiedet. Viele alte und neue Kindergartenfamilien waren gekommen, um unseren "Großen" ein schönes Fest zu bereiten. "Mit einem lachenden und einem weinenden Auge" blickten die Erzieherinnen auf die schöne gemeinsame Zeit zurück. Bei der Feier vor dem Kindergarten sangen die Kinder auf einer "musikalischen Weltreise" Lieder aus allen 5 Kontinenten, die sie mit unserer Musikpädagogin Eva Mosler eingeübt hatten. Nach einer kleinen Stärkung und einem Spaziergang zum Gestüt überreichten die Kinder den Erzieherinnen ihr Abschiedsgeschenk: ein selbst gefilztes Bild für den neuen Schlafraum. Auch die Kinder erhielten Geschenke und viele gute Wünsche für ihren neuen Lebensabschnitt. Ein Kind wird nun auf die GGS Brückenstraße gehen, sechs Kinder gehen zur Grundschule Harmonie.

Erste Hilfe können auch kleine Kinder leisten

7.7.2011: Die älteren Kinder des Kindergarten "Mertener Schlossgespenster" erlebten in den vergangenen vier Wochen ein Projekt der besonderen Art: Als erster Kindergarten in Eitorf nahmen sie an dem Projekt "Kinder helfen Kindern" der DRK-Ortsgruppe Eitorf teil. In diesem Projekt wird die positive Grundeinstellung der Kinder zum Helfen gefestigt und ihr Sicherheitsbewusstsein geschärft. Darüber hinaus wird ihnen verdeutlicht, dass Verantwortung für Mitmenschen wichtig ist.

In vier kindgerecht aufgebauten Einheiten brachte Ute Ludwig vom DRK Eitorf den Kindern einfache Fähigkeiten zur Hilfeleistung nahe. In kurzen theoretischen Teilen wurden die Kinder behutsam an das Thema Erste Hilfe herangeführt. Die Kinder erfuhren, wo und wie man einen Notruf absetzt und was sie für einen Verletzten tun können. In den darauf folgenden Einheiten lernten sie die verschiedenen Verbandmittel kennen und legten sich gegenseitig Kopf-, Arm- oder Beinverbände an. Die Kinder freuten sich jede Woche und waren gespannt, was Frau Ludwig heute wieder für sie mitgebracht hatte.

In der letzten Einheit wurde Frau Ludwig von ihrer Tochter Anne begleitet, die zwei Kinder und eine Erzieherin täuschend echt mit Knie-, Arm- und Kopfwunden schminkte. Die Kinder waren sichtlich beeindruckt. Nun wurde ein echter Notruf abgesetzt: Jeremy und Lili trauten sich, mit der Rettungsleitstelle, die natürlich im Vorfeld informiert wurde, Kontakt aufzunehmen und die "5 W Fragen" zu beantworten (Wer meldet das Ereignis? Wo geschah es? Was ist geschehen? Wie viele Verletzte? Warten auf eventuelle Rückfragen). Im Anschluss daran legten zwei Kinder professionelle Verbände an und alle waren sich einig: "Das haben wir richtig gut gemacht und es hat viel Spaß bereitet!" Als letzten Höhepunkt besuchte die Gruppe noch gemeinsam mit Frau Ludwig die Rettungswache in Eitorf. Der Kindergarten dankt Frau Ludwig und dem DRK Eitorf für das Projekt und möchte es auf jeden Fall wiederholen.