Lucia brachte Licht in den Kindergarten

„Da hatten die großen Kinder alle weiße Kleider an und die Caro hat die Kerzen angezündet.“ Die Augen der dreijährigen Carlotta leuchten noch immer, wenn sie vom Luciafest in ihrem Kindergarten erzählt. Am 16.12. feierte die Elterninitiative „Mertener Schlossgespenster“ ihr traditionelles Lichterfest nach schwedischem Brauch. In einer kleinen Prozession schritten die älteren Kinder, mit weißen Gewändern und Sternen geschmückt, in den Gruppenraum. Angeführt wurden sie von der fünfjährigen Aliah, die in diesem Jahr die heilige Lucia mit dem typischen Kerzenkranz auf dem Kopf verkörperte. Unter dem Gesang der Kinder zog der kleine Festzug durch den Kindergarten und brachte mit seinen Kerzen symbolisch das Licht zu den Menschen. Zum Abschluss des Rituals knabberten alle Kinder fröhlich an ihren „Luciakatzen“, den traditionellen Safranplätzchen, die sie am Vortag schon gebacken hatten. Die Idee zu diesem Fest entstand vor vielen Jahren als eine schwedische Mutter von diesem Brauch aus ihrer Heimat berichtete. Dort wird das Luciafest immer am 13. Dezember gefeiert, nach Julianischem Kalender der kürzeste Tag des Jahres. In dieser dunklen Zeit spendet das Licht der heiligen Lucia den Menschen Hoffnung und erinnert sie daran, dass von nun an die Tage wieder länger werden. Im Kindergarten Mertener Schlossgespenster erleben die Kinder die Zyklen der Natur sehr bewusst und feiern regelmäßig ihre Jahreskreisfeste. Das Luciafest trägt ebenfalls dazu bei, dass sich die Kinder mit der Natur und ihrer Gruppe verbunden fühlen.